BVB verlängert Verträge mit Gonzalo Castro und Jacob Bruun Larsen

Fußball News
Foto: jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Borussia Dortmund hat heute gleich zwei Vertragsverlängerungen bekannt gegeben. Der BVB hat das Arbeitspapier von Gonzalo Castro vorzeitig um ein Jahr verlängert. Damit wird der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler bis 2020 für die Schwarz-Gelben spielen. Darüber hat hat Dortmund den Nachwuchsspieler Jacob Bruun Larsen langfristig an sich gebunden. Der 18-jährige Däne hat seinen Vertrag bis 2021 verlängert.

Gute Nachrichten für alle BVB-Fans, Leistungsträger Gonzalo Castro wird auch über den Sommer 2019 hinaus für Dortmund spielen. Der 29-jährige Mittelfeldspieler hat seinen Vertrag bei der Borussia vorzeitig um ein Jahr verlängert, dies gab der BVB heute offiziell bekannt.

Der Ex-Leverkusener äußerte sich wie folgt dazu: „Ich bin sehr froh über das Vertrauen, das mir der Verein entgegenbringt und kann ehrlich sagen: Es macht mich stolz, das schwarzgelbe Trikot zu tragen und vor diesen großartigen Fans Fußball zu spielen.“ BVB-Sportdirektor Michael Zorc betonte, dass Castro ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft geworden ist: „Gonzo hat sich sowohl sportlich als auch von seiner Persönlichkeit in kurzer Zeit zu einem sehr wertvollen Mitglied im Mannschaftsgefüge entwickelt.“

BVB bindet Nachwuchstalent Larsen langfristig an sich

Neben Castro hat der BVB zudem auch die Vertragsverlängerung mit dem Nachwuchsspieler Jacob Bruun Larsen bekannt geben. Der 18-jährige Däne hat in der laufenden Saison in 26 Spielen für die U19 der Schwarz-Gelben 21 Tore erzielt und 18 weitere vorbereitet. Larsen gilt als eines der größten Stürmertalente in der Jugendakademie des BVB, fällt mit einem Mittelfußbruch jedoch für den Rest der Saison verletzungsbedingt aus. Zorc traut dem Dänen jedoch einen ähnlichen Weg wie Christian Pulisic oder Felix Passlack zu: „Wir sind überzeugt, dass er zur neuen Saison wieder voll angreifen kann und trauen ihm in den kommenden Jahren eine ähnliche Entwicklung zu, die bereits andere A-Jugendliche wie Christian Pulisic oder Felix Passlack genommen haben.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*