Champions League: Bayern trifft auf Titelverteidiger Real, der BVB auf den AS Monaco

Champions League
Foto: Siempreverde / depositphotos

Am vergangenen Freitag wurde das Champions League-Viertelfinale im Schweizer Nyon ausgelost. Der FC Bayern trifft in der Runde der letzten acht auf Titelverteidiger Real Madrid. Borussia Dortmund bekommt es mit dem AS Monaco zu tun.

So langsam aber sicher wird es spannend in der UEFA Champions League. Aus den einst 32 Teams sind mittlerweile nur noch 8 übrig geblieben, darunter befinden sich mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund auch zwei Bundesligisten. Am vergangenen Freitag wurde im Schweizer Nyon das CL-Viertelfinale ausgelost und dabei kamen durchaus interessante Duelle heraus aus deutscher Sicht.

Der FC Bayern trifft in der Runde der letzten acht auf den amtierenden Titelverteidiger Real Madrid. Für viele Fans und Experten ist diese Paarung eine Art vorgezogenes Finale. Für FCB-Coach Carlo Ancelotti wird dies ein ganz besonderes Duell, denn der Italiener stand von 2013 bis 2015 an der Seitenlinie bei den Königlichen und führte diese 2014 unter anderem zum Gewinn der Königsklasse. Ancellotti äußerte sich wie folgt zu dem Duell gegen seine Ex-Mannschaft: „Die Spiele gegen Real sind natürlich speziell für mich. Es wird aufregend für mich sein, nach Madrid zurückzukommen. Heutzutage sind alle Mannschaften im Viertelfinale bekannt, da gibt es keine Geheimnisse mehr. Real hat ein fantastisches Team, fantastische Spieler und einen fantastischen Trainer.“ Die Bayern bestreiten das Hinspiel am 12. April zunächst in der heimischen Allianz Arena. Am 18. April steht das Rückspiel in Madrid an.

BVB trifft auf Guardiola-Bezwinger Monaco

Borussia Dortmund hat ein vermeintlich einfacheres Los erwischt, der BVB trifft im CL-Viertelfinale auf den AS Monaco. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zeigte sich mit dem Los zufrieden. „Wir wollten in erster Linie Bayern München aus dem Weg gehen. Es wird schon sehr schwer, aber wir können nicht klagen. Insgesamt ist es ein schönes Los“. Auch der BVB spielt zunächst zuhause (11. April), bevor man zum Rückspiel auswärts antritt (19. April). Wie gefährlich Monaco ist, belegt die Tatsache, dass die Monegassen im Achtelfinale Manchester City und Pep Guardiola aus dem Wettbewerb geworfen haben.

Hier alle Viertelfinal-Paarungen in der Champions League in der Übersicht:

  • Atletico Madrid – Leicester City
  • Borussia Dortmund – AS Monaco
  • FC Bayern München – Real Madrid
  • Juventus Turin – FC Barcelona

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*