Karl-Heinz Rummenigge: Joshua Kimmich wird Philipp Lahm beerben

Joshua Kimmich
Foto: Rufus46 / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger fündig geworden. Laut FCB-Chef Karl-Heinz Rummenigge werden die Münchner keinen neuen Spieler für die rechte Außenbahn verpflichten, Joshua Kimmich wird die Lahm-Nachfolge beim deutschen Rekordmeister antreten.

Als Philipp Lahm vor knapp zwei Monaten bekannt gab seine Fußballschuhe am Ende der Saison an den Nagel zu hängen, gab es sofort Diskussionen darüber wer den Weltmeister ab der kommenden Saison auf der rechten Außenbahn ersetzen wird. Die Bayern wurden in den vergangenen Wochen immer wieder mit zahlreichen Namen in Verbindung gebracht. Laut FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge wird jedoch kein neuer Rechtsverteidiger verpflichten, sondern auf Joshua Kimmich setzen: „Carlo Ancelotti hat sich festgelegt, dass Joshua Kimmich die Position übernehmen wird. Wir werden dem Jungen das Vertrauen geben.“ Dass dieses Erbe kein leichtes wird, ist klar. „Während ganz Europa in den vergangenen Jahren händeringend nach Außenverteidigern gesucht hat, waren wir mit Philipp bestmöglich besetzt.“

Dennoch wollte Rummenigge nicht ausschließen, dass die Münchner im Sommer nochmals aktiv werden auf dem Transfermarkt: „Was wir darüber hinaus machen, steht noch nicht fest.“ Mit Niklas Süle und Sebastian Rudy haben die Bayern bereits zwei Spieler für die kommende Saison verpflichtet.

Für Kimmich dürfte diese Bekanntgabe genau zum richtigen Zeitpunkt kommen, denn der 21-jährige hat vor kurzem betont, dass er mit seiner aktuellen Situation in München nicht wirklich zufrieden ist. Während er zu Saisonbeginn noch des Öfteren in der Startelf stand, ist er in den vergangenen Monaten eher in das zweite Glied gerückt. Wie wichtig Kimmich jedoch für die Bayern und Carlo Ancelotti ist, belegen auch die Aussagen des Italieners vergangene Woche. Ancelotti betonte, dass sowohl Kimmich als auch Kingsley Coman im Sommer den Verein definitiv nicht verlassen werden und beide „die Zukunft des deutschen Rekordmeisters“ sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*