Champions League: Bayern und BVB scheitern im Viertelfinale

Champions League
Foto: Siempreverde / depositphotos

Für die beiden Bundesligisten FC Bayern München und Borussia Dortmund ist die Champions League-Saison 2016/17 beendet. Beide Klubs sind diese Woche im Viertelfinale der Königsklasse gescheitert. Die Bayern scheiterten im Duell gegen Real Madrid, der BVB zog gegen den AS Monaco den kürzeren.

Schluss, aus und vorbei. Aus den einstigen vier deutschen Teilnehmern in der UEFA Champions League ist nach dem Viertelfinale kein Klub mehr übrig geblieben. Sowohl der FC Bayern als auch Borussia Dortmund konnten sich in ihren Duellen nicht durchsetzen.

Die Münchner mussten sich in beiden Viertelfinalspielen gegen Real Madrid geschlagen geben. Nach der 1:2-Hinspiel-Niederlage, verlor man am Dienstag auch das Rückspiel mit 2:4 nach Verlängerung gegen die Königlichen. Cristiano Ronaldo avancierte mit drei Toren zum Held des Abends auf Seiten der Spanier. Bitter ist jedoch die Tatsache, dass der Portugiese zwei Tore aus einer klaren Abseitsposition erzielt hat. Die Bayern haben erstmals seit 2011 den Einzug in die Runde der letzten vier in der Champions League verpasst.

BVB scheitert an Monaco

Auch für den BVB lief es diese Woche nicht wirklich rund. Die Dortmunder mussten eine Woche nach dem schrecklichen Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus und der 2:3-Heimniederlage auswärts in Monaco ran. Auch das Rückspiel ging verloren, die Schwarz-Gelben mussten sich mit 1:3 geschlagen geben und sind damit in der Addition der beide Spiele deutlich ausgeschieden.

Vor dem Hintergrund des Anschlags, der gerade mal eine Woche zurück liegt, dürften jedoch die wenigstens Fans über das Aus zu sehr enttäuscht sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*