Bayern gegen Dortmund: Duell der Superstürmer

Pierre-Erick Aubameyang
Foto: Dirk Vorderstraße / Flickr (CC BY 2.0)

​Es ist schon beeindruckend, was Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski diese Saison veranstalten. Beide präsentieren sich Woche für Woche in Weltklasseform. Doch wer kann sein Team am Mittwoch im DFB-Pokal ins Finale schießen?

Es gab Zeiten, da musste man als Fußball-Fan neidisch ins Ausland schielen, um richtige Topstars beobachten zu können. Diese Zeiten sind seit Beginn der Ära Franck Ribéry bei Bayern vorbei. Doch einen so irren Shoot-Out wie von Lewandowski und Aubameyang gab es wohl noch nie in der Bundesliga. Beide Spieler glänzen mit einer überragenden Technik und absoluter Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Lewandowski hat bereits 39 Pflichtspieltore in dieser Saison geschossen und trifft alle 92 Spielminuten in den gegnerischen Kasten. Sein Kontrahent hat zwar ein Liga-Tor mehr (27 zu 26), wettbewerbsübergreifend dafür „nur“ 34 und markiert alle 101 Spielminuten einen Treffer.

Wer trifft im Halbfinale?

Doch wer von beiden kann auch am Mittwoch seinen Lauf fortsetzen und für eine Entscheidung im Pokal-Schlager sorgen? Wenn es nach den Buchmachern geht, ist es eher Lewandowski. Beim Sportwettenanbieter bwin liegt die Quote auf einen Treffer des Polen bei 1,8, für einen Treffer von Aubameyang bei 2,6. Noch deutlicher ist der Unterschied bei der Frage, wer das erste Tor des Spiels schießt: Lewandowski gilt hier mit einer Quote von 3,75 als Favorit vor dem Gabuner (7). Mit der Bonus-Aktion von bwin lohnt sich ein Tipp auf den vermeintlichen Außenseiter Aubameyang aber allemal. Im Zuge der 100-Euro-Jokerwette erhalten Neukunden nämlich ihr Geld zurück, falls die erste Wette verloren geht. Ist der Tipp richtig, verdoppelt sich der Gewinn gar. Und die Chance auf einen Lucky Punch mit einem Aubameyang-Treffer ist vergleichsweise hoch, nicht zuletzt aufgrund des Bundesliga-Hinspiels, wo er nicht nur das erste, sondern auch das einzige Tor der Partie erzielte.

Bayern gilt als Favorit

Dass die Quoten für den Polen niedriger ausfallen als für Aubameyang, liegt wohl weniger im Zutrauen in den individuellen Spieler als vielmehr an der Favoritenstellung Bayerns. Zuhause in der Bundesliga noch ungeschlagen und beim 4:1 vor gut zwei Wochen klar überlegen, gelten die Bayern als erster Titelaspirant . Die Verletzungssorgen in der Defensive der Münchner könnten jedoch noch zu einem unerwarteten Umschwung führen. Dortmund hingegen feierte am vergangenen Wochenende einen emotionalen Sieg gegen Gladbach und ist bereit für das Pokalduell. Dabei wurde einer 57 Minuten lang geschont, der Abwehrschwächen gut auszunutzen weiß und gegen die Bayern frisch auf Torejagd gehen möchte: Pierre-Emerick Aubameyang.

Foto: Dirk Vorderstraße / Flickr (CC BY 2.0)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*