Medien: Der FC Bayern nimmt Ousmane Dembele ins Visier

Fußball News
Foto: jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Französischen Medienberichten zu Folge hat der FC Bayern ein Auge auf Ousmane Dembele vom Ligakonkurrenten Borussia Dortmund geworfen. Demnach steigen die Bayern in den Poker um den 20-jährigen Franzosen ein, der auch beim FC Barcelona und Paris Saint-Germain ganz oben auf der Wunschliste stehen soll.

Als Borussia Dortmund im vergangenen Sommer einen gewissen Ousmane Dembele für rd. 15 Millionen Euro von Stade Rennens verpflichtet hat war die Skepsis groß in bei den BVB-Fans, ob der 19-jährige Franzose in der Lage ist Dortmund auf Anhieb weiterzuhelfen. Knapp 49 Spiele, 10 Tore und 21 Torvorlagen später sind alle Zweifel verschwunden und Dembele gilt als der neue Superstar in Dortmund.

Die starken Leistungen des Offensivspielers haben jedoch auch zahlreiche andere Vereine auf den Plan gerufen. Bereits seit Wochen machen Gerüchte die Runde, dass der FC Barcelona großes Interesse an Dembele hat. Auch Paris Saint-Germain soll sich näher mit Dembele beschäftigen. Medienberichten zu Folge ist nun auch der FC Bayern in den Poker rund um den französischen Nationalspieler eingestiegen. Dembele selbst sollen einem Wechsel im Sommer, trotz laufenden Vertrags bis 2021, offen gegenüber stehen. Die Entlassung von Förderer Thomas Tuchel soll das Verhältnis zum Verein ein wenig belastet haben. Auch dessen Berater hat vergangene Woche betonte, dass es bereits erste konkrete Anfragen von europäischen Top-Klubs geben würde, ohne dabei jedoch Namen zu nennen.

Dembele wäre nicht der erste BVB-Profi der von Dortmund nach München wechselt. Mit Mario Götze, Robert Lewandowski und zuletzt Matts Hummels sind in den vergangenen Jahren drei Spieler von Dortmund zu den Bayern gewechselt. Ist jedoch fraglich ob die Bayern 70 Millionen Euro für Dembele ausgeben wollen, denn genau so viel möchten die Verantwortlichen bei den Schwarz-Gelben mindestens mit einem Verkauf erlösen. Auch wenn die Bayern durchaus in der Lage wäre solch eine Ablöse zu stemmen, ist dies sehr unwahrscheinlich. Mit Serge Gnabry und Corentin Tolisso hat der deutsche Rekordmeister diesen Sommer bereits zwei Spieler verpflichtet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*