Der FC Bayern macht sich fit für die neue Saison

FC Bayern
Foto: Live4Soccer(L4S) / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Mit dem Ende der erfolgreichen Saison startet Carlo Ancelottis zweite Saison beim deutschen Dauer-Meister FC Bayern München.

Nach sechs Wochen Urlaub in Kanada, beginnen für den temperamentvollen Ancelotti unter Hochdruck die Vorbereitungen für die kommende Saison. Der Auftakt muss wohl geplant werden. Denn mit dem Erfolg steigen Druck- und Erwartungshaltung. Die Ansprüche an den erfolgreichen Verein FC Bayern München sind noch einmal gestiegen. Selbst der sonst so betont gelassene Präsident Uli Hoeneß, empfindet nur den „Meistertitel“ als zu wenig.

Der Trainingsauftakt beginnt mit der ersten Einheit; nur acht Profis kann Ancelotti bisher in seinem Kader begrüßen. Neben Superstar Franck Ribery und die Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller, steigen auch Corentin Tolisso, Arjen Robben und Robert Lewandowski am 10. Juli ein. Ende Juli sind dann die Confed-Cup-Teilnehmer Sebastian Rudy, Niklas Süle und Serge Gnabery mit von der Partie. Noch ganz offen ist die Entscheidung, ob Serge Gnabery Teil des Kaders sein wird. Ancelotti ließ verlauten, dass erst nach den Vorbereitungen diesbezüglich eine Entscheidung getroffen wird. Die finale Entscheidung basiert wahrscheinlich nicht nur auf der Leistung des Spielers ohne offizielle Rückennummer, sondern auch, ob der Transfer von Douglas Costa zu Juventus Turin erfolgreich abgeschlossen wird. Dies ist nicht nur für die Zuschauer interessant zu verfolgen, auch neue und alte Sportwettenanbieter verfolgen das geschehen aufmerksam.

Nichtsdestotrotz ist Ancelotti mit der Aussicht auf seinen Kader zufrieden. Der offizielle Transferschluss ist aber erst am 31. August. Eventuell können sich die Fans noch auf ein oder zwei Neuzugänge freuen. In inoffiziellen Gesprächen befindet sich Alexis Sanchez vom FC Arsenal. Ancelotti bezeichnete ihn einst als “hervorragenden Spieler“. Doch einen Wahnsinnstransfer schließt der ambitionierte Trainer allerdings aus.

Neben den Transferfragen muss sich das Management selbstverständlich auch um den optimalen Fitness Level des Teams bemühen. Problematisch wird dies bei Torwart Manuel Neuer und seinem Ersatz Sven Ulreich, die beide noch stark angeschlagen sind. Um beim Pflichtspiel am 05. August gegen den DFB Pokalsieger Borussia Dortmund fit zu sein, trainieren Javi Martinez und der Weltmeister Jerome Boateng individuell.

Für den DFL-Supercup treffen sich der Pokalsieger und Meister im Signal Iduna Park in Dortmund. Angepfiffen wird um 20:30 in der Heimstätte der Borussia Dortmund.

Die DFL betont, dass dem DFB-Pokalsieger dabei traditionell das Heimrecht zusteht. Als Sonderfall gilt die Konstellation, wenn der Deutsche Meister zugleich auch den DFB-Pokal gewinnt. In diesem Fall würde der Vize-Meister aus der Fußball-Bundesliga in den Supercup-Wettbewerb aufrücken.

Übertragen wird der Supercup live am 5. August von den TV-Sendern ZDF und Eurosport. Borussia Dortmund hat mit Blick auf das Jahr 2016 nicht unbedingt positiv gestimmte Erinnerungen an den ersten Wettbewerb in der neuen Spielzeit. Bereits im vergangen Jahr traf die Borussia ebenfalls vor heimischer Kulisse auf den FC Bayern München.

Damals setzten sich die Münchner im Signal Iduna Park nach Treffern von Arturo Vidal und Thomas Müller, mit 2:0 durch. Die Gegentreffer fielen für den BVB erst in der zweiten Halbzeit.

Wir bleiben gespannt, wer am 05.08.2017 zum Supercup tatsächlich aufläuft und wer der diesjährige Supercup Sieger wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*