Die Sommertransfers 20/21: Deals und Gerüchte

Im Spotlight

Wie das Internet den Fußball veränderte

by ops in Fußball News 0

Vor den 2000er Jahren mussten sich die Menschen damit zufriedengeben, fernzusehen und Radio zu hören. In den 90er Jahren kam dann das Internet. Die Leute haben sich zuerst nicht darum gekümmert, weil sie nicht wussten, [...]

Trotz der außergewöhnlichen Spiel-Situation in den letzten Monaten während der Pandemie steht das Transferkarussell der Bundesliga so wenig still wie die Walzen bei Blazing Star. Welche Deals sind schon unter Dach und Fach, und was ist zum Start der neuen Saison noch zu erwarten? 

Die Transferbilanz für Sommer 2020: Ein Überblick

In der Bundesliga gibt es eigentlich nie Ruhe; auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Menge Wechsel und eine Menge Geld, das dabei fließt. Für diesen Sommer greifen die Vereine tief in die Taschen. Nach derzeitigem Stand gibt es 84 Abgänge, die mit Einnahmen von 107.300.000 € verknüpft sind – dem gegenüber stehen 44 Zugänge, für die die Vereine 156.200.000 € haben springen lassen. Pro Verein macht das im Durchschnitt Einnahmen von knapp 6 Mio. € und Ausgaben von rund 9 Mio. €. Es wurde also ordentlich investiert. Bei anderen europäischen Ligen wird mit ganz anderen Zahlen jongliert. Unangefochtener Spitzenreiter ist zum Beispiel die italienische Serie A, der Ausgaben von 469 Mio. € Einnahmen von 399 Mio. € gegenüberstehen. 

Die Top-Deals: Zu- und Abgänge der Bundesliga

Bayern München hat 45 Mio. € in die Hand genommen, um Leroy Sané von Manchester City einzukaufen – eventuell ist sogar mit einem Bonus zu rechnen. Der Top-Stürmer mit einem Marktwert von 80 Mio. € soll sein Talent künftig im Münchner Dress unter Beweis stellen und die Konkurrenz vorführen. Borussia Dortmund hat bei Birmingham City (Jude Bellingham, 26,5 Mio. €) und Juventus Turin (Emre Can, 25 Mio. €) eingekauft und erhofft sich mit den beiden Mittelfeldspielern eine stabile Aufstellung.

Die Bundesliga verlassen wird hingegen Stürmer Timo Werner. Er wechselt für satte 53 Mio € von RB Leipzig zum FC Chelsea und wird bei seinem Verein hoffentlich kein allzu großes Loch hinterlassen, wenn es ums Toreschießen geht. Interessant ist auch der Abgang von Nationalspieler Luca Waldschmidt vom SC Freiburg nach Benfica Lissabon. Der 24-jährige wird den Verein zum Sommer für 15 Mio. € verlassen und sein Glück in Portugal suchen. Die Sparfüchse dieser Saison lauten Borussia Mönchengladbach, FC Schalke 04, FSV Mainz 05, 1. FC Köln, Arminia Bielefeld, die bis jetzt allesamt jegliche Zu- und Abgänge ablösefrei durchführen.

Nationale und internationale Gerüchte

Genauso gibt es noch einige Deals, bei denen es noch nicht völlig klar ist, ob sie stattfinden. Die Gerüchte brodeln noch immer, national als auch international. Mittlerweile dürfte so gut wie feststehen, dass der vereinslose Argentinier José Sosa in der kommenden Saison zu Fenerbahce Istanbul wechseln wird. Ebenfalls Werte über 80%, was die Wahrscheinlich angeht, haben die Wechsel vom Österreicher Dominik Frieser zum FC Barnsley und der Torwartwechsel von Ivo Grbic nach Atlético Madrid. Ähnlich sicher dürfte nun auch sein, dass Valentino Lazaro von Inter Mailand tatsächlich nach Borussia Mönchengladbach kommt. 

Gute Chancen auf einen Deal gibt es zudem bei dem Leverkusener Kai Havertz, der die nächste Saison beim FC Chelsea spielen könnte. Eher ungewöhnlich, doch momentan mit einer Wahrscheinlich von 75% bewertet, ist der Wechsel von Christian Kühlwetter weg vom 1. FC Köln zum Zweitligisten Heidenheim. Zwei Gerüchte, die hingegen recht unwahrscheinlich geworden sind, sind die Transfers von Mohamed Fares nach Lazio Rom und der Wechsel von Florian Kath von Freiburg in die 2. Bundesliga nach Karlsruhe. Wir dürfen gespannt sein, welche Deals am Ende dieses Transferfenster noch über die Bühne gehen werden.