Die größten Enttäuschungen in der Champions League

Im Spotlight

Wie das Internet den Fußball veränderte

by ops in Fußball News 0

Vor den 2000er Jahren mussten sich die Menschen damit zufriedengeben, fernzusehen und Radio zu hören. In den 90er Jahren kam dann das Internet. Die Leute haben sich zuerst nicht darum gekümmert, weil sie nicht wussten, [...]

Die letzte Ausgabe der Champions League war vielleicht eine der besten in der jüngsten Vergangenheit, doch sie hat auch einige Enttäuschungen mit sich gebracht – von Managerverlusten und Ausfällen von Spielern bis hin zum Fehlen vieler großer Namen in den letzten Phasen. Die Unvorhersehbarkeit dieses Wettbewerbs ähnelt dem Honey Bee Automatenspiel, bei dem mit etwas Glück jeder zum Gewinner wird.

Es gab eindeutig viele gute und erfreuliche Momente, doch wie jedes mal auch einige Enttäuschungen und Frustrationen. Einige Mannschaften waren vielleicht ausgeprägter als andere, doch hatten weniger Glück auf dem Weg zum Ruhm. Vieles ereignete sich deshalb anders als erwartet. Es folgen einige der größten Enttäuschungen der Champions League der letzten Saison.

Juventus und Massimiliano Allegri

Als Juventus, zweimal in vier Jahren Finalist der Champions League, die Sommerunterzeichnung von Cristiano Ronaldo abschloss, sah es so aus, als hätten sie das fehlende Teil ihres europäischen Puzzles gefunden. Aber Massimiliano Allegris defensiver Ansatz im europäischen Fußball sorgte für etwas anderes, da er nicht in der Lage war, das Beste aus einer Vielzahl von Angriffsoptionen herauszuholen – einschließlich der Champions League selbst. Mit sechs Toren war es die schlechteste Rückkehr seit 2010/11.

Juventus schied im Viertelfinale gegen Ajax aus, was dazu führte, dass Allegri schließlich seinen Job verlor. Die Bianconeri brauchten einen anderen Trainer, um ihre 23-jährige Wartezeit auf einen weiteren europäischen Triumph zu beenden.

Real Madrid

Real Madrids Bewerbung um einen vierten Triumph in Folge in der Champions League endete auf peinlichste mögliche Weise. Nachdem sie zweimal gegen CSKA Moskau verloren haben, erlebte Madrid seine größte Heimniederlage aller Zeiten (1:4) im Achtelfinale des europäischen Wettbewerbs. Danach folgte die zweite Entlassung des Managers der Saison und die Rückkehr von Zinedine Zidane.

Defensiver Fußball

Die Mängel des konservativen Fußballs kamen in der letzten Saison zum Vorschein, da der Schutz der Führung in der Champions League einfach nicht funktionierte. Die Comebacks von Ajax gegen Real Madrid, Juventus gegen Atletico Madrid, Manchester United gegen PSG, Tottenham gegen Ajax und natürlich Liverpool gegen Barcelona hatten auch ihren Einfluss.

PSG

Die Verletzung von Neymar und das Exil von Adrien Rabiot haben die Schwächen von Mittelfeld PSGs nur noch weiter aufgedeckt, was schließlich zu einer weiteren Demütigung führte. Mit Kylian Mbappe, der ebenfalls aussteigen möchte, werden die Finger nach dem nicht überraschenden Zusammenbruch einer so schlecht vorbereiteten Mannschaft weitgehend auf den Sportdirektor Antero Henrique zeigen.

Bundesliga

Diese letzte Saison war die erste seit 2005/06, in der eine deutsche Mannschaft das Viertelfinale der Champions League nicht erreichte. Es ist zwar nur eine Statistik, doch die Art und Weise, wie sie zustande kam, ist noch enttäuschender. Borussia Dortmund kam nie zum 4:0 gegen Tottenham, Bayern München erzielte in Anfield ein brillantes torloses Unentschieden und verlor zu Hause mit 1:3. Domenico Tedesco wurde von seinen Pflichten entbunden, nachdem Schalke mit 10:2 gegen Manchester City verloren hatte. Vielleicht zeigte das spannende Titelrennen der Bundesliga in der letzten Saison eher die Mängel des FC Bayern München, als die Verbesserungen der Division.